skip to content

Über die Zunft

Freie Narrenzunft Hausach e.V.

Die offizielle Gründung der Freien Narrenzunft Hausach e. V. erfolgte 1927 im Gasthaus "Löwen" in Hausach. Nach dem II. Weltkrieg wurde die Freie Narrenzunft Hausach e. V. am 11.11.1948 neu gegründet. Im Jahre 1961 wurde aufgrund eines Beschlusses in der Mitgliederversammlung ein Mitgliedsbeitrag von 1,00 DEM (0,51 EUR) eingeführt und die Freie Narrenzunft Hausach e. V. in das Vereinsregister beim Amtsgericht Wolfach eingetragen. Am Fasentsunndig findet in Hausach seit 1927 der weit über die Stadtgrenzen Hausachs bekannte große närrische Umzug statt. Fasentswäge, Fußgruppen und die traditionellen Gruppen lassen den großen närrischen Umzug zu einem einmaligen närrischen Spektakel in der Südwestdeutschen Fasent werden. Bereits 1785 liefen in Hausach "masquierte Narros" herum. Unter diesen Narros befand sich die erste Hanselelarv. 1951 wurde das Spättlemadlee aus der närrischen Taufe gehoben. Aufgrund eines Narrenratsbeschlusses im Jahre 1964 wurde der Rock des Spättlemadlee verändert. Ebenso die Maske: sie wurde nicht mehr so schaurig geschnitzt.

Im 50. Jubiläumsjahr (2001) der Spättlemadlee wurde das Urmadlee, die dritte Hausacher Narrenfigur, ins närrische Leben gerufen. Das Urmadlee entspricht hinsichtlich Häs und Maske den Vorlagen aus dem Gründungsjahr der Spättlemadlee. Die Häsgruppe der Urmadlee ist auf maximal 30 Hästräger begrenzt.

Die Freie Narrenzunft Hausach e. V. hat bisher nach jedem veranstalteten Narrentreffen ein Stück Brauchtum für die "Nachwelt" geschaffen: nach dem Narrentreffen 1979 wurde in Hausach der Narrenbrunnen erstellt, zu dem Narrentreffen 1986 wurde der schönste Narrenkeller in der VSAN eingeweiht und nach dem Narrentreffen 1998 wurde ein Gebäude erworben, in dem nach den Umbauarbeiten das Zunftarchiv eröffnet werden soll. Das Gebäude steht in enger Verbindung mit der närrischen Tradition in Hausach.

>> Figuren